Kategorie: Allgemein
Einrichtung: AWO Seniorenzentrum Niederzier Ideengeber/Team: Melina Kunze, Regina Brückner

Finde ich toll!

12.990 Stimmen

(Für diese Aktion kann nicht mehr gestimmt werden)

Hühner im Garten der Sinne

Wir schaffen einen Hühnerstall für unseren Garten der Sinne an!

WARUM HÜHNER?

  • Der Hühnerstall ist für unsere an Demenz erkrankten Bewohner jederzeit erreichbar und die Bewohner können auch ohne Begleitung die Tiere besuchen.
  • Die Hühnerhaltung war früher in fast jedem Haushalt zum Zwecke der Selbstversorgung anzutreffen, sehr viele Bewohner kennen dies noch.
  • Hühner sind unkompliziert in der Haltung und erschwinglich in der Anschaffung und Unterhaltung.
  • Das Platzangebot im Gerontogarten des Seniorenzentrums Niederzier ist ausreichend für die artgerechte Haltung von ca. 5-6 Zwerghühnern.
  • Federfüßige Zwerghühner sind eine optisch hübsche, robuste und klein bleibende Rasse, die für die Haltung in sozialen Einrichtungen ideal geeignet ist.
  • Die Tiere werden sehr zutraulich und sind kleiner als normale Hühner, so dass sie auch von den Bewohnern „gehändelt“ werden können.
  • Die Pflege und Versorgung der Hühner kann durch Mitarbeiter der Einrichtung gewährleistet werden, die über die entsprechende Erfahrung verfügen.

WAS BEWIRKEN HÜHNER BEI DEN BEWOHNERN?

  • Wie auch bei den bereits vorhandenen Elemente im „Garten der Sinne“, sollen bei den Bewohnern positive Erinnerungen an früher geweckt werden.
  • Die Bewohner haben die Möglichkeit bei der Pflege und Versorgung der Hühner mitzuwirken und so ihre Fähigkeiten und Wissen einzubringen.
  • Die produzierten Eier können in der Küche polluxiert und somit von den Bewohnern verzehrt werden.

Konkret hilft das Projekt „Hühnerhaltung“ bei der Förderung folgender Fähigkeiten und Ressourcen:

  • Soziale Interaktion, Kommunikation
  • Selbstwertgefühl, „Ich werde gebraucht, ich versorge“
  • Alltagskompetenz, Selbstständigkeit
  • Motivation, an die frische Luft zu gehen
  • Förderung der Feinmotorik und des Tastsinns
  • Förderung des Appetits („Eier von den eigenen Hühnern“)

Kommentieren