Regionale Lebensmittelversorgung für Seniorenzentren

Einrichtung: AWO Bezirksverband Mittelrhein e. V. Ideengeber/Team: Sebastian Atmer
Kategorie: Gerechtigkeit

Menschen im Alter schätzen nicht nur regionale Spezialitäten aus der Heimat, sie legen zunehmend Wert auf ökologische und gesunde Produkte. Doch regionale Landwirt*innen und Handwerksbetriebe wie Bäckereien, Metzgereien, Konditoreien etc. sind seit Jahren durch den internationalen Großhandel bedroht.

Die Corona-Pandemie hat uns vor Augen geführt, wie abhängig wir von Importen und langen Lieferketten sind. Niemand versteht mehr, wo unser tägliches Essen herkommt, unter welchen Bedingungen es hergestellt wurde und was alles drin ist.

AWO Seniorenzentren können ihre Lebensmittelbestellungen digital vernetzen. Entsprechende Software gibt es kostenfrei und Open-Source. Die gemeinsamen Bestellungen werden direkt an regionale Erzeuger*innen geschickt und von ihnen geliefert. Im Idealfall verdienen dann die Erzeuger*innen mehr, die Seniorenzentren zahlen aber weniger, nur weil der Zwischenhandel entfällt. Je mehr Seniorenzentren und Einrichtungen der AWO Mittelrhein mitmachen, desto attraktiver wird die Direktvermarktung regionaler und nachhaltiger Lebensmittel für alle Beteiligten.